Menu

Lernen, Leiten, Lustig sein


Datum: 
12.07.2017

Information, Konzeption, Aktion, Reflexion – was das mit Ministrant sein zu tun hat, das haben vergangenes Wochenende 25 Ministrantinnen und Ministranten aus allen Ecken der Diözese gelernt
 

 

 

Das Ministrantenreferat der Diözese Passau hatte, wie jedes Jahr im Sommer, zum Gruppenleiterkurs I geladen, diesmal ins diözesane Jugendhaus Münchham. Bei diesem Kurs geht es darum, Jugendlichen ein ganzes Wochenende lang Methoden, Gruppenstunden und rechtliche Grundlagen zur Aufsichtspflicht näher zu bringen, um sie so bei ihrer täglichen Arbeit in den Pfarreien, Vereinen und Verbänden zu unterstützen. Neben den vier anfangs genannten Grundpfeilern der Gruppenstunde stand vor allem auch das Ausprobieren und Anwenden der Methoden, sowie der Austausch der Jugendlichen über ihr Engagement im Vordergrund.

Natürlich kam neben den vielen Einheiten mit Infos, Tipps und Verhaltensregeln für Gruppenleiter auch der Spaß nicht zu kurz. So konnten die Jugendlichen bei der, von einer Gruppe selbst vorbereiteten, „Bayerischen Olympiade“ sowohl ihr handwerkliches Geschick beim Nägel einschlagen, ihre Kraft beim Maßkrug stemmen, als auch ihre Bayerisch-Kenntnisse unter Beweis stellen. Für den Samstagabend bereitete eine weitere Gruppe die große Spielshow, „Wunderbar durchs Kirchenjahr“, vor. Die „Werbepausen“ wurden mit Improvisationstheater gefüllt, mit dem sich eine weitere Gruppe beschäftigt hatte. Besonders überrascht wurde an diesem Abend Michael Winichner, für den es der letzte Kurs als Ministrantenreferent war. In geheimer Aktion war die Spielshow zu einer Verabschiedung umgewandelt worden. Zu diesem Anlass waren neben den Kursteilnehmern auch noch einige Ehrenamtliche zum Festabend gekommen, die in den letzten Jahren viele Kurse gemeinsam mit ihm vorbereitet und geleitet hatten. Winichner war sichtlich gerührt über diesen besonderen Abschied und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz über die letzten Jahre.

Noch vor dem Festabend hatten die Kursteilnehmer Gottesdienst mit Ministrantenpfarrer Wolfgang de Jong gefeiert, ebenfalls vorbereitet von einer Kleingruppe. De Jong dankte den Jugendlichen für ihr Engagement und ermutigte sie, nicht müde zu werden, auch wenn es manchmal Probleme oder Skepsis gegenüber der kirchlichen Jugendarbeit gibt.
Bevor es wieder nach Hause ging, überreichte Ministrantenreferent Michael Winichner jedem einzelnen Teilnehmer ein Zertifikat verbunden mit der herzlichen Einladung, die Gruppenleiterausbildung im Dezember fortzusetzen.

 


Die Teilnehmer des Gruppenleiterkurses mit Ministrantenreferent Michael Winichner (Mitte oben) und seinem Team: Lilly Fischer (FSJ) (vorne links kniend),
Johannes Weggartner und Dominik Wiesmann (Erzieherpraktikant) (beide ganz rechts)
Text und Foto: Michael Winichner