Menu

Stabwechsel in der Mesnervereinigung des Bistums


Datum: 
05.03.2018

Bei den Mesnern im Bistum Passau hat es einen Führungswechsel gegeben: Johann Gscheider, Dommesner von Passau, übergibt die Leitung der Mesnervereinigung an seinen Nachfolger Alexander Köllnberger.

 

 

Die Verabschiedung von Johann Gscheider als Sprecher der Vereinigung vor rund 120 Mesnerinnen und Mesner im Exerzitienhaus Spectrum Kirche in Passau war herzlich: Generalvikar Dr. Klaus Metzl dankte Gscheider, der die Aufgabe jahrzehntelang ausübte, begleitet von Applaus. "Wir wissen, dass der Lobpreis und die Liturgie unser wichtigstes Tun in den Pfarreien ist", würdigte Metzl die Tätigkeit der Mesner. "Wenn man in eine Sakristei geht, spürt man gleich, was für ein Geist dort herrscht", sagte der Generalvikar. Eine Willkommenskultur sei über Sauberkeit, Ordnung und den Kontakt zu den Ministrantinnen und Ministranten hinaus sehr wichtig. An Gscheider, der weiterhin als Dommesner im Amt ist, richtete er ein ganz herzliches Vergelt's Gott und viel Anerkennung.

Mesnervereinigungen gibt es in allen Diözesen. In Passau sind die hauptamtlichen Mesnerinnen und Mesner allerdings in der Unterzahl: 13 von ihnen stehen insgesamt rund 600 ehrenamtlichen Mesnern gegenüber. Ihr "Leitungsteam", nun bestehend aus Gscheiders Nachfolger Alexander Köllnberger, dessen Stellvertreter Thomas Kowatschewitsch aus Altötting und dem Geistlichen Beirat Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, wurde nun offiziell gemacht.

Glückwünsche gab es auch für den 46-jährigen Köllnberger: Nach seinem ersten Berufsleben in der Chemie hatte es ihn in die Kirche gezogen. Nach einer Zeit im Spätberufenenseminar in Regensburg ist er seit zwei Jahren als Mesner im Passauer Dom tätig. Als Sprecher der Mesnervereinigung liegt ihm daran, dass die Kollegen sich beruflich austauschen und fortbilden können. Die nächsten Termine, bei denen dies möglich ist, gab Köllnberger gleich weiter: Am 13. Oktober findet in Passau der Kleine Mesnerkurs statt, am 10. November in Altötting. Im Januar 2019 ist wieder eine liturgische Fortbildung geplant.

Der Mesnertag in Passau ging weiter mit einem Vortrag von Dr. Kirchgessner mit dem Thema "Warum Evangelisation zu des Christen Hauptaufgaben zählt", nach der Heiligen Messe und dem Mittagessen schlossen sich weitere Vorträge an. Eine parallele Veranstaltung in Altötting findet nächste Woche statt.