Menu

Esperança – Hoffnung für die Straßenkinder in Recife/Brasilia


Datum: 
07.12.2017

Spendengelder aus der Domkrippe 2016 - 2500 Euro für das Straßenkinderprojekt

 

Esperança – Hoffnung für die Straßenkinder in Recife/Brasilia

Das Centro Turma do Flau liegt im Hafenviertel der nord-ost-brasilianischen Metropole Recife, wo auf jeden km² ca. 36.000 Menschen in unvorstellbarem Elend hausen. Hier herrschen Gewalt und Hunger. Woche für Woche werden Kinder ermordet oder für illegalen Organhandel missbraucht. Die Mädchen müssen sexuelle Gewalt fürchten, viele der arbeitslosen Väter sind Alkoholiker, und die Mütter führen einen verzweifelten Kampf ums Überleben.

Das Straßenkinderprojekt „Turma do Flau“ möchte den Kindern, die im Umfeld von Gewalt, sexuellem Missbrauch, Hunger und Drogen leben, wieder eine Perspektive geben. „Motor“ dieses Projektes ist Sr. Aurieta (79 Jahre). Sie ist eine kleine, eher unscheinbare Frau, welche allerdings eine ungeheure Kraft entwickelt, wenn es um „ihre Kinder“ geht.
Sie und ihre beiden Mitschwestern, Sr. Denise und Sr. Gracia, zeigen den Kindern zwischen 3 und 18 Jahren den Weg ins Leben – in ein besseres Leben. Das ist ihr Beruf, besser ihre Berufung, denn die Schwestern gehören zum Orden „Missionare des gekreuzigten Herrn Jesus Christus“.
Sr. Denise aus Turma do Flau wurde von Anna-Katharina Eser eingeladen, in den Passauer Dom St. Stephan zu kommen. Anna-Katharina war vor mehr als 10 Jahren, nach dem Abitur, in Turma do Flau. Auch in den folgenden Jahren besuchte sie immer wieder das Zentrum und sammelt seit ihrem ersten Aufenthalt Geld für Turma do Flau. Immer wieder konnte sie erfahren, dass es sich lohnt, die Arbeit der Schwestern zu unterstützen.

In diesem Jahr konnte ihr nach dem Gottesdienst am 1. Advent von Dompropst Dr. Michael Bär ein Scheck über 2.500.- € überreicht werden – Spendengelder aus der Domkrippe 2016. Insgesamt wurde in der Zeitspanne von 2007 bis 2016 ein Betrag von 22.729.- € durch Spenden an der Krippe eingenommen. Jeder einzelne Cent davon kommt zu 100 % den Kindern in Brasilien zugute.
In deren Namen ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Mit Ihrer Spende trugen und tragen Sie dazu bei, dass die Lebensfreude der Kinder, sowie ihr Wille, um bessere Lebensbedingungen zu kämpfen, nicht verloren gehen und dass sie wirklich jeden Tag nach dem Motto Leben können:  

„Lachen hast du mir gesagt,
du musst lachen.
Komm, steh immer wieder auf,
vergiss das Elend um dich herum
und lass die Augen zu.
Meine Hand und mein Herz sind bei dir!“
(Refrain von Rosenstolz)