Menu

Die Kirche kommt zu den Leuten


Datum: 
07.03.2018

Einrichtungen, Verbände und Organisationen präsentieren sich bei „Passauer Frühling“

 

Die Kirche kommt zu den Leuten

Einrichtungen, Verbände und Organisationen präsentieren sich bei „Passauer Frühling“

 

In wenigen Tagen ist es wieder so weit: Die Tore öffnen sich zum „Passauer Frühling“, der DreiLänderMesse vom 10. bis 18. März im Messezentrum in Passau/Kohlbruck.  In Halle 9 wird auch in diesem Jahr der Stand der Kirche von Passau zu finden sein – in komplett neuer Aufmachung. Unter dem Motto „FAIR-glauben, leben, handeln.“ lädt das Bistum Passau die Besucher zum Besuch ein. Begegnung ermöglichen: Die Kirche in der Welt gegenwärtig machen, sich aufmachen zu den Menschen – das ist das Ziel des neuen Messestands auf der Dreiländermesse.

 

„Die Messe bietet die Möglichkeit, in einer der gutfrequentierten Ausstellungshallen die Kirche von Passau unter die Leute zu bringen.“ Davon ist Domkapitular Manfred Ertl, der für den Messeauftritt zuständige Geistliche, überzeugt. Er sieht darin eine „spannende Geschichte“. Auch das Umfeld ist interessant.
Denn neben den katholischen Verbänden und dem Passauer Bistumsblatt sind in der Halle 9 Anbieter aus dem Gebiet der Gesundheitsvorsorge, die Caritas mit einem großen Stand und das Bayerische Pilgerbüro gemeinsam mit der Pilgerstelle der Diözese Passau vertreten.

Nach den positiven Erfahrungen in der Vergangenheit war man sich schnell einig, dass die kirchlichen Verbände auch heuer die Möglichkeit nutzen sollten, um ihre Aktivitäten und Möglichkeiten vorzustellen. „Die Kirche darf sich trauen, auch einmal ein Experiment zu wagen“, ist Ertl überzeugt. „Wir betreten Neuland, weil wir zu den Menschen unterwegs sind.“

Die Gotteshäuser seien enorm wichtig, um dort innerlich Atem zu holen und Ruhe zu finden, und auch um eine innere Distanz zum alltäglichen Leben zu gewinnen, wo man oft Gefahr laufe, sich im Äußerlichen zu verlieren. Doch es komme auch darauf an, offen zu sein, so Manfred Ertl. „Unsere Kirchen dürfen keine Fluchtburgen sein, wo man sich einigelt und versteckt. Unsere Gottesdienste dürfen kein weltabgewandtes Geschehen sein. Unsere Liturgie muss mit beiden Beinen in der Welt stehen, denn Gott will in der Welt unter den Menschen gegenwärtig werden, mitten in unserer Lebenswelt“, betont der Domkapitular.

Viele Menschen seien auch in unserer heutigen, zunehmend säkularen Zeit auf der Suche nach Orientierung und Halt. „Wir freuen uns, mit dem neuen Konzept an den Start gehen zu dürfen und die Vielfalt mit täglich wechselnden Angeboten der Seelsorge wie auch der katholischen Verbände zu präsentieren“, erklärt Organisatorin Ramona Würdinger. In der Woche bei der Frühjahrsmesse stünden kompetente Gesprächspartner bei einer zwanglosen Tasse Kaffee in der Kaffeelounge bereit, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, zuzuhören und lebendige Wegweiser zu sein – im Namen und Auftrag Jesu. Desweiteren werden auch Mitglieder des Domkapitels immer wieder als Gesprächspartner vor Ort sein. „So wollen wir alle miteinander die Kirche Jesu Christi zu den Menschen bringen und damit der Kirche von Passau ein Gesicht geben. So zeigen wir, dass wir bereit sind, als Jünger Christi Freude und Hoffnung, Trauer und Ängste der Menschen, besonders der Armen und Bedrängten wahrzunehmen, und zu unserem Anliegen zu machen“, so Msgr. Manfred Ertl.    

 

  • Samstag 10.März: Katholische Arbeiterbewegung – Clown zu sozialkritischen Themen
  • Sonntag 11. März: Kolping Familie Passau – Verkauf von fairem Kaffee für zu Hause
  • Montag 12. März: Seelsorge für Sozial- & Pflegeberufe, Behindertenseelsorge, Mission & Weltkirche
  • Dienstag 13.März: Deutscher Katholischer Frauenbund KDFB – Verkauf von fairem Kaffee für zu Hause
  • Mittwoch 14.März: Katholische Erwachsenenbildung und Umweltreferat des Bistums zum Thema Laudato Si
  • Donnerstag 15.März: Ländliche Familienberatung und Katholische Landvolkbewegung
  • Freitag 16. März: Domladen und DJK – Die Sportler unter den Erwachsenenverbänden
  • Samstag 17.März: Notfallseelsorge
  • Sonntag 18. März: Jugendhäuser im Bistum Passau               

Der Caritasverband für die Diözese Passau e.V.

stellt sein Wirken ebenfalls beim „Passauer Frühling“ vor. Die Caritas informiert über ihre Dienste und Einrichtungen, in denen unter ihrem Dach täglich knapp 58.000 Menschen betreut werden. Der Caritas-Stand ist immer auch Treffpunkt für die gesamte Caritas-Familie. Es stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Gespräche zur Verfügung. Aus dem Sortiment der Caritas und der Werkstätten für behinderte Menschen werden Produkte zum Verkauf angeboten.  
Wer Zeit findet, ist herzlich willkommen. Denn um Zeit geht es auch bei der Fotoaktion am Stand, nämlich um „Zeit. Für Dich!“. Die Caritas nimmt sich Zeit für die Sorgen und Nöte der Menschen. Zum anderen kann man sich selbst für den Nächsten persönlich Zeit nehmen. Sozusagen ein Bild als persönlicher Gutschein oder eine Brücke zum ehrenamtlichen Engagement. Das Team lädt ein, anderen Menschen Zeit zu schenken.

 

  • Samstag, 10. März: Soziale Dienste/Integration
  • Sonntag, 11. März: Gemeindecaritas/Ehrenamt
  • Montag, 12. März: Altenhilfe / Senioren         
  • Dienstag, 13. März: Altenhilfe / Senioren         
  • Mittwoch 14. März: Kinder-, Jugend- und Familienhilfe / Schwangerschaftsberatung
  • Donnerstag, 15. März: Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Freitag, 16. März: Behindertenhilfe/Werkstätten       
  • Samstag, 17. März: Behindertenhilfe/Werkstätten        
  • Sonntag, 18. März: Caritas 

 

 

>>>>>Passauer Bistumsblatt / Kommunikation - Caritas Passau, Fotos: pbp Archiv, Plakat: Kinold