Menu

Kirchliches Seminar


Kirchliche Mitarbeiter/-innen (Gemeindeassistenten/-innen/ Pastoralassistenten/-innen/ Religionslehrkräfte i.K.) werden in "kirchlichen Seminargruppen" von Mitarbeitern/-innen des Schulreferats ausgebildet. Dazu werden entsprechende Veranstaltungen im Laufe zweier Jahre (Seminar- und Ausbildungstage) und Unterrichtsbesuche durchgeführt. An den schulpraktischen Prüfungen nehmen die für die Ausbildung von Religionslehrer/innen i.K. verantwortlichen Mitarbeiter/innen bzw. der Leitung der Hauptabteilung Schule und RU beauftragten Mitarbeitern/-innen teil. Eine Hausarbeit ist Bestandteil der II. Dienstprüfung. Zukünftige RL i.K. schreiben diese zu einem Thema aus dem Bereich Schule und RU.

Mit der für die Praktikumsbegleitung von Studierenden zuständigen Person werden Einführungs- und Auswertungstreffen für verschiedene im jeweiligen Studiengang vorgesehene und von der Ausbildungsleitung organisierte und begleitete Mentorate durchgeführt. Eine Begleitung der Studierenden (FH/ FAK/ Fernkurs) findet in Form von Seminartagen und Unterrichtsbesuchen statt. Die Auswahl der Mentoren/-innen geschieht in Absprache mit dem Schulreferenten.

In Anbindung an den Schulreferenten und unter dessen Fachaufsicht werden in zweijährigem Turnus bei den kirchlich angestellten Mitarbeitern/-innen im Sinne der kollegialen Beratung Unterrichtsbesuche durch die Schulbeauftragten/-dekane der entsprechenden Dekanate/Schulamtsbezirke durchgeführt.