Menu

Informationen zu Bruder Konrad


 

SEIN LEBEN

Der Hl. Konrad von Parzham, Ordensbruder, ist seit 1984 neben St. Valentin und St. Maximilian weiterer Diözesanpatron. Sein bürgerlicher Name war Johann Ev. Birndorfer. Er ist am 22. Dezember 1818 als Bauerssohn zu Parzham im Rottal geboren. Er widmete seine Jugendzeit der Arbeit in der Landwirtschaft und intensiv auch dem Gebet und dem Besuch vieler Kirchen. Mit 31 Jahren verzichtete er auf sein Erbe und trat in den Kapuzinerorden ein. 41 Jahre war er Pförtner im Kloster St. Anna in Altötting. Er verband unermüdlichen Gebetseifer mit steter Dienstbereitschaft und aufopfernder Liebe für die Wallfahrer, Nichtsesshaften und Armen. 1894 starb er in Altötting. 1930 erfolgte die Seligsprechung und 1934 die Heiligsprechung in Rom. Sein Namenstag am 21. April wird im Bistum als Fest begangen. In Altötting ist mit diesem Fest ein Triduum verbunden.
Darstellung in braunem Habit mit Rosenkranz am Cingulum. Die häufigsten Attribute sind das Kreuz, ein Brotlaib und ein Krug.
Im Bistum sind ihm geweiht: die Klosterkirche in Altötting mit dem Grab des Heiligen (früher St. Anna), die Pfarrkirchen in Böhmzwiesel, Burghausen und Passau-Hacklberg, sowie die Nebenkirchen Lackenhäuser, Rehschaln und Stockahausen. Reliquien, Figuren und Bilder des Heiligen gibt es in vielen Kirchen im Bistum.

 

ZEITTAFEL
 
22.12.1818          geboren in Parzham
1824 - 1830         Schule in Weng
1830 - 1849         Bauer auf dem elterlichen Hof
1849                    Eintritt in das Kloster
21.04.1894          Todestag
15.06.1930          Seligsprechung
20.05.1934          Heiligsprechung

WEITERE INFORMATIONEN

Bruder-Konrad-Geburtshof: www.bruder-konrad-hof.de

Bistumspatron: http://www.bistum-passau.de/bistum/bistumspatrone

Bruder-Konrad-Kloster Alötting: http://bruder-konrad.de/Kloster/Kloster.php

Versigelung der Bruder-Konrad-Reliquie: http://bistum-passau.de/aktuelle-meldungen/9/10/2014/versiegelung-der-br...