Menu

Altmann


Hl. Altmann, von 1065-1091 Bischof von Passau. In Westfalen geboren, wurde er Kanoniker in Paderborn u. später Propst in Aachen. 1065 durch Kaiserinwitwe Agnes zum Bischof von Passau ernannt. Er war einer der treuesten Anhänger Papst Gregor VII. im Investiturstreit. Er gründete 1067 das Augustinerchorherrenstift St. Nikola vor den Mauern Passaus. Als zu gestrenger Reformator wurde er aus seiner Bischofstadt vertrieben u. fand unter Markgraf Leopold II. im österreichischen Anteil des Bistums Schutz. Dort gründete er 1083 das Stift Göttweig. Auch die Chorherrenstifte Klosterneuburg, St. Florian, Herzogenburg, Rottenbuch, Neustift b. Brixen u. a. wurden vom Geiste dieses Bischofs geprägt. Er starb am 8. August 1091 in Zeiselmauer b. Tulln u. wurde im Stift Göttweig begraben.

St. Altmann ist der einzige Passauer Bischof, der als Heiliger verehrt wird. Darstellung in Pontifikalkleidung (~ Pontihkalien) mit Stab u. Buch. Das Bischöfl. Knabenseminar in Burghausen u. das Verwaltungsgebäude in Passau, Domplatz 3, sind nach ihm benannt, der Volksaltar im Dom ist auf seinen Namen geweiht.