Menu

Hier ist Papst Benedikt XVI. geboren


Seit der Wahl von Joseph Kardinal Ratzinger zum Oberhaupt der katholischen Kirche ist das Geburtshaus weltweit bekannt. Einen regelrechten Ansturm von Medienvertretern aus aller Welt erlebte der Ort in den ersten Tagen und Wochen. Das Geburtshaus ist seitdem das Ziel ungezählter Besucher. Im Frühjahr 2006 hat die eigens dafür errichtete "Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI." das Anwesen erworben.

Das Haus am Marktplatz wurde nach dem Marktbrand 1701 erbaut. Es diente bis 1765 als kurfürstliches Richter- und Mauthaus, ging dann durch Kauf an den bürgerlichen Wagner Lorenz Lankensberger über. Aus dieser Wagnersfamilie stammt auch der Erfinder der Achsschenkellenkung. Eine Gedenktafel, links von der Eingangtür, erinnert daran. Anfang des 20. Jahrhunderts diente das Obergeschoss als Amtslokal und Dienstwohnung des Dorfgendarmen - so auch für Joseph Ratzinger, dem Vater von Papst Benedikt. Schon 1929 zog die Familie wegen Versetzung des Vaters weiter nach Tittmoning. Am Geburtshaus ist inzwischen eine Gedenktafel angebracht worden. Sie erinnert - wie die bisherige - an die Geburt und Taufe des Papstes am 16. April 1927 und zeigt jetzt das päpstliche Wappen in Farbe sowie das Datum seiner Wahl zum Papst am 19. April 2005.
 

Das Haus ist ein Ort, der den persönlichen und geistlichen Lebensweg des bayerischen Papstes darstellt - die biographischen Stationen wie theologischen Positionen werden anschaulich präsentiert und regen zum Nachdenken an.  Es ist weniger ein Museum, sondern vielmehr gedacht als Stätte der Begegnung – vor allem als ein Ort der Auseinandersetzung und Begegnung mit dem Anliegen Papst Benedikts. Sein Leben und sein Wirken laden dazu ein.

Hier kommen Sie zur Homepage des Geburtshauses von Papst Benedikt XVI.: www.papsthaus.eu