Menu

Flucht und Asyl


 

 

Aktuelle Meldungen:

Wenn Herbergssuche ganz konkret wird: Pfarrcaritas Straßkirchen schafft WG für junge Flüchtlinge und damit Heimat

Zusammen Heimat schaffen: In Straßkirchen, mitten im Ort, hat die Pfarrcaritas ein Haus angemietet. Mustafa, Mohammad, Abud und Abdul Hadi leben derzeit in der Männer-WG. Die jungen Flüchtlinge aus Syrien im Alter von 23 bis 25 Jahren teilen sich vier Zimmer. Zunächst waren die Zimmer mit acht bis zehn Personen belegt. „Doch das war auf Dauer zu wenig Privatsphäre, in Einzelzimmern lebt es sich wirklich besser“, sagt die Architektin. Damit auch stressfreier. Bei Verwandten funktioniert auch mal die Doppelbelegung. Gerade überlegen die Vier mit dem Team, für eine fünfte Person Heimat zu schaffen. [Mehr]

 

 

Landrat Meyer und Caritasvorstand Niederländer stellen Modellprojekt Integrationslotsin vor

Wohnen ist ein zentraler Bestandteil für die Integration, die Wohnungssuche für Flüchtlinge und anerkannte Asylbewerber eine zentrale Frage. Und nicht leicht. Deshalb ist das Modellprojekt „Wohnen im Landkreis Passau“ gestartet worden. Es ist das Haupteinsatzgebiet der neuen hauptamtlichen Integrationslotsin Martina Koch. Sie soll Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern bei der Eingliederung helfen. Gleichzeitig ist sie im Landkreis Passau Ansprechpartnerin für die ehrenamtlichen Integrationsbegleiter/innen in den Helferkreisen. [Mehr]

 

 

Für Integration - Gegen Fremdenfeindlichkeit

Der 2. Platz des Katholischen Preises gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2017 der Deutschen Bischofskonferenz geht an den Helferkreis für Asylbewerber in Passau-Salzweg - Preisverleihung ist am Weltflüchtlingstag am 20. Juni. [Mehr]

 

 

Umgang mit traumatisierten Menschen aus anderen Kulturen

Unter der Begleitung von Hanna Küstner-Nnetu (Diplompsychologin bei REFUGIO München) setzten sich kürzlich 15 Lehrkräfte verschiedener Schularten, darunter auch etliche Schulpsychologen, mit dem Thema „Traumatisierung von geflüchteten Menschen“ auseinander – eine Aufgabe, die „uns auch in den kommenden Jahren noch intensiv beschäftigen wird“, wie sich alle Teilnehmer einig waren. [Mehr]

 

 

Die Flüchtlings-WG in Straßkirchen:
Vorbereitung auf das Leben und Wohnen in Deutschland. [Mehr]

 

 

 

"Brücken bauen in die Selbstständigkeit"
Integrationsfachdienst der Caritas begleitet unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in die Selbstständigkeit und ist Ansprechpartner für Ausbildungsbetriebe. [Mehr]

 

 

 

Dialog zwischen Christen und Muslimen
Wie kann man es schaffen, das Christen und Muslime sich besser verstehen? „Miteinander Reden!“ – sagen dazu die Macher der Aktion „Brücken für den Frieden“ in Vilshofen schon seit vielen Jahren. [Mehr]

 

 

Ich war fremd...  Zum Thema „Integration“: Begegnungen schaffen statt Grenzen hochziehen

Beim Begegnungstag in Niederalteich wurde mit Flüchtlingen und nicht über sie gesprochen. [Mehr]

 

 

 

Wir zeigen Profil, du auch? – J-GCL-Diözesankonferenz 2016

Die Jugendverbände der Gemeinschaft Christlichen Lebens in der Diözese Passau setzen sich intensiv mit dem Haltungspapier "Flucht und Asyl" auseinander. [Mehr]

 

 

Flüchtlinge: Wie Helfer mit Traumata umgehen können

Fremd und manchmal hilflos: So fühlen sich nicht nur manche Flüchtlinge in Deutschland, sondern oft auch ihre Helfer. Vor allem, wenn es neben den Unterschieden auch noch ein Trauma zu überwinden gibt. Ulrike Imm-Bazlen und Anne-Kathrin Schmieg haben ein Buch geschrieben, das den Helfern helfen soll. [Mehr]

 

 

BETO-App - better together!

Eine Gruppe junger Leute präsentiert in Passau ihre neue App für einfaches Suchen und Finden - und gründet mit BETO eine Plattform für Geflüchtete und Ortsansässige. [Mehr]

 

 

 

Studentenprojekt „UMF“

Studenten der Universität Passau haben die Mitarbeiter des Christophorus Hauses Waldkirchen zu ihrer Arbeit mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in einem Studienprojekt befragt und jetzt die Ergebnisse präsentiert. [Mehr]

 

 

 

Thema „Flüchtlinge und Asylsuchende an unseren Schulen"

„Asylsuchende und Flüchtlinge an unseren Schulen – ein unterstützendes Angebot für Lehrkräfte zum Umgang mit (traumatisierten) Schülern“ - das war das Thema der Fortbildung der Schulpastoral der Diözese Passau in Kooperation mit der Regierung von Niederbayernam am Montag, den 22. Februar im Gästehaus Schweiklberg.  [Mehr]

 

 

Junge Flüchtlinge treffen Pfadfinder

Um die Integration unbegleiteter minderjähriger Flüchtlige zu fördern, lud das kirchliche Jugendbüro Passau zusammen mit den katholischen Pfadfindern der Stadt Vilshofen junge Flüchtlinge zu einer gemeinsamen Freizeit ein. [Mehr]

 

 

Begegnung und Austausch / Hilfe und Unterstützung in der Flüchtlingsarbeit

Dreiteilige Fortbildung für ehrenamtliche Helfer
Zuhause unter Fremden - die KLJB Diözesanversammlung mit Flüchtlingen. [Mehr]

 

 

Interkulturelle Fortbildung

Mitarbeiter der Caritasverbände Freyung-Grafenau, Regen und Passau erhalten von Experten der ICUnet.AG Passau neue Impulse für ihre Arbeit mit Flüchtlingen. [Mehr]

 

 

Projekt "Asylothek"

So heißt das neue Projekt des Sankt Michaelsbundes Bayern. Und wie der Name bereits vermuten lässt, hat es mit Asylbewerbern und Bibliotheken bzw. Büchereien zu tun. Die Diözese Passau hat insgesamt 15.000 Euro an Sondermitteln zum Aufbau von Asylotheken im Bistum zur Verfügung gestellt. Die Stadtbücherei Regen ist eine der Büchereien, die sich am Projekt beteiligen. [Mehr]

 

 

Jugendhilfetag 2015 in Niederalteich

Alle zwei Jahre veranstaltet der Caritasverband der Diözese Passau den Jugendhilfetag. „Pädagogische Arbeit mit jungen Flüchtlingen“ lautet das Thema in diesem Jahr. Denn die Zahl der Flüchtlinge, auch die der unbegleiteten minderjährigen, die nach Deutschland und auch in die Grenzregion Passau kommen, wird laut Prognosen weiter steigen. [Mehr]

 

 

Unterkünfte für Flüchtlinge: Aufruf von Bischof Oster an alle Pfarreien

Papst Franziskus hat dazu aufgerufen, jede Pfarrei und jedes Kloster möge doch eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen. Der Vatikan selbst gehe mit guten Beispiel voran und nimmt zwei Familien auf. Jetzt sind die Diözesen gefordert. Bischof Dr. Stefan Oster SDB hat einen Brief an alle Klöster und Pfarreien im Bistum Passau geschickt. Es sollen leerstehende Gebäude, nutzbare Räume und mögliche Unterbringungsmöglichkeiten gemeldet werden, um Flüchtlingsfamilien darin unterzubringen. In seinem Brief kündigte der Bischof auch weitere Maßnahmen von Bistumsseite in den kommenden Wochen und Monaten an. [Mehr]

 

 

Ein Netz aus Hilfe. Das Engagement von Pfarreien und Klöstern in den deutschen Bistümern im Überblick.
>>>>Mehr dazu auf katholisch.de

 

Katholisches Jugendbüro Passau macht Spontan-Stadtführung für Flüchtlinge

In diesen Tagen feiert der Islam sein höchstes Fest - das Opferfest (Eid al Adha) - von der Wichtigkeit vergleichbar mit Weihnachten und Ostern. Und viele Jugendliche feiern das fernab von Heimat und Familie. Das Jugendbüro Passau hat für einige junge Flüchtlinge am Donnerstag spontan eine Stadtführung durch Passau organisiert. [Mehr]

 

 

 

Hilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - So vielseitig engagiert sich der Kreis-Caritasverband Freyung-Grafenau für hilfesuchende Jugendliche.

Tausende Menschen strömen nach Deutschland, auf der Flucht vor Terror, Krieg und dem sicheren Tod. Unter ihnen sind auch viele Minderjährige. Viele Kommunen und Landkreise zeigen gerade seit der Wiedereinführung von Grenzkontrollen unermüdliches Engagement. Gerade in Grenzregionen wie Passau und Freyung-Grafenau passiert viel. Hier ziehen Politiker, Sozialeinrichtungen, zahlreiche Ehrenamtliche und das Bistum Passau mit seinen caritativen Einrichtungen an einem Strang.  >>>>Hier drei gute Beispiele hierfür
 

 
 
 
Generalvikar Dr. Klaus Metzl über den Winternotfall-Plan:
 

 
Domkapitular ruft zur Flüchtligshilfe auf

Vier Polizei-Busse mit Flüchtlingen an Bord sind Domkapitular Josef Ederer am Sonntag auf dem Weg zur Friedenswallfahrt in Heiligenbrunn begegnet. Aktueller und brisanter kann der Hintergrund für diese traditionelle Gebetsstunde nicht sein. Spürbar nahe geht den rund 130 Teilnehmern auch der dringliche Appell des Predigers: „Helfen wir dort, wo wir können, so konkret wie möglich.“ [Mehr]

 

 

Das St. Beda-Haus wird eine Herberge für junge, unbegleitete Flüchtlinge

Schon einige Monate lang war das St. Beda-Haus der Abtei Schweiklberg bei Vilshofen als Unterbringung für junge, unbegleitete Flüchtlinge vorgesehen – nun konnten sämtliche Rahmenbedingungen geklärt werden: Die Abtei Schweiklberg stellt die Liegenschaft, also das Grundstück und das ehemalige Gäste- und Tagungshaus, zur Verfügung. Die Diözese Passau mietet die Liegenschaft an und wird rund 380.000 Euro in die Instandsetzung des Gebäudes investieren und damit das finanzielle Risiko tragen. [Mehr]

 

 
Im Video: Die Flüchtlingssituation auf dem Gartlberg

 

Archivbesuch - Das Thema Flucht in der Geschichte Passaus

http://www.bistum-passau.de/sites/default/files/user/8/Archiv.jpgDas Thema Flucht ist in der Weltgeschichte ein immer wiederkehrendes Motiv. Auch wenn man sich in die Geschichte des Bistums Passau vertieft, stößt man immer wieder auf das Thema Flucht. Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte die Dreiflüsse-Stadt einen gigantischen Flüchtlingsstrom. Benedikt Gradl hat den Direktor des Bistums Passau, Dr. Herbert H. Wurster besucht und mal nach dem Thema Flucht in der Geschichte gefragt. [Mehr]

 

 

Unser Glaube bietet keinerlei Rechtfertigung für Fremdenfeindlichkeit

Auf Facebook äußerte sich Bischof Stefan Oster zu der zunehmenden Gewalt gegen Flüchtlinge. Hintergrund waren die Proteste und Ausschreitungen in Heidenau und Freital, sowie die fortwährenden Anschläge auf Asylunterkünfte, auch in Bayern. "Es gibt auch keinerlei Möglichkeit einer Allianz von christlichem Glauben und ausgrenzendem Nationalismus." So der Bischof auf seiner Facebook-Seite. [Mehr]

 
 
 
Im Video: Flüchtlingshilfe im Pfarrverband Feichten

 

Fürbitte für verfolgte Christen und Flüchtlinge weltweit

In allen Kirchen des Bistums wird am Sonntag, den 30. August, sowie an allen Vorabend-Gottesdiensten zum gemeinsamen Gebet aufgerufen. Menschen in Not, ganz besonders die zahllosen Flüchtlinge, die derzeit auch im Bistum Passau Schutz und Sicherheit suchen, sind auf die solidarische Hilfe der Menschen vor Ort angewiesen. Auch in der Diözese wird haupt- und ehrenamtlich vieles unternommen, um diese Menschen willkommen zu heißen und ihnen einen Start in eine bessere Zukunft zu ermöglichen. [Mehr]

 

 

Flüchtlings- und Asylhilfe im Bistum Passau

Vielerorts funktioniert die Willkommenskultur schon gut, doch gibt es auch Orte, wo das erst noch gelernt werden muss. Wie Kommunalpolitiker hier die Lage einschätzen, was die Beweggründe für den sogenannten ökumenischen Zwischenruf von Diözesanrat und evangelischer Kirche waren, eine beispielhafte Willkommenskultur vieler Gemeinden und die aktuelle Arbeitshilfe des Diözesan-Caritasverbandes Passau - darüber spricht der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Passau, Wolfgang Beier, mit Armin Berger. [Mehr]

 

 

KJG: Was macht Bayern zur „Hoamat“?


Beim Begegnungstag zum Thema „Hoamat“ standen Bayern und Afghanistan im Blick der Jugendlichen. 25 Flüchtlinge aus Afghanistan verbrachten zusammen mit 20 KJGlerInnen einen schönen, interessanten und lustigen Tag gemeinsam auf dem Baumwipfelpfad und im Haus der Jugend in Passau. [Mehr]

 

 

Gruppenleitertag Asyl des BDKJ

Beim Gruppenleiterkurs am Asyl, veranstaltet von den drei BDKJ-Kreisen Hauzenberg, Passau-Stadt und Vilshofen wurden am Samstag, 04.07.2015 in den Räumen des Bischöflichen Jugendamts 13 Gruppenleiter aus der Diözese Passau rund um das Thema Asyl geschult. [Mehr]

 

Fotos: pbp, Fotos pfarrbriefservice /Boat_People_at_Sicily_in_the_Mediterranean_Sea_by_Vito_Manzari_cc-by-20