Menu

Weltweiter Tag für die Umwelt


Datum: 
11.09.2018

Ökumenischer Schöpfungstag am 23. September in Feichten an der Alz

 

 


Fotos: alle Pfarrbriefservice: pbs / Elmar Waigand / Klaus Kegebein

 

        „Von meinen Früchten könnt ihr leben“      
 Weltweiter Tag für die Umwelt - Ökumenischer Schöpfungstag in Feichten an der Alz 

 

„Von meinen Früchten könnt ihr leben“, so lautet das Motto des ökumenischen Tages der Schöpfung 2018. Aus diesem Grund laden das Ökumenereferat des Bistums Passau, das Evangelisch-Lutherische Dekanat Traunstein und als Gastgeber die Pfarrei Feichten an der Alz zum Ökumenischen Schöpfungstag am Sonntag, 23. September 2018 ein.

Das Motto wurde vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland ausgewählt. Es greift einen Satz aus dem Propheten Hosea auf (Hosea 14,9), wo das künftige Heil für Israel mit zahlreichen Früchten, die aus Gottes Händen kommen, verglichen wird. Der ökumenische Tag der Schöpfung – eingebettet in die Zeit der Schöpfung vom 1. September bis 4. Oktober – wird weltweit gefeiert. Mit dem Motto will die ACK die Artenvielfalt der Schöpfung in den Blick nehmen, denn die Vielfalt der Arten reduziert sich drastisch. Nicht nur einzelne besondere Arten stehen mittlerweile auf der Roten Liste der Naturschutzverbände, auch Bienen, Insekten und Vögel sowie zahlreiche Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. In den vergangenen 30 Jahren soll allein der Insektenbestand in Deutschland um knapp 80 Prozent gesunken sein, wie ein Projekt von Forschern aus Krefeld zeigte.
So ist auch das Programm am Sonntag, 23. September ab 11.30 Uhr auf diese Themen abgestimmt. Rund um Kirche und Veranstaltungshalle in Feichten an der Alz gibt es nach Begrüßung und Mittagstisch ab 13.30 Uhr zahlreiche Angebote zu Schöpfung, Biodiversität und Artenvielfalt.
Die Wunderwelt der Bienen erkunden, die Königinnen der Lüfte kennenlernen, den Wald in Beschau nehmen, mit Naturmaterialien basteln, unterwegs mit der Kräuterpädagogin, Informationsstände zu Umwelt und Biodiversität, all das ist geboten.
Regionale Selbstvermarkter laden zum Probieren ein. Man kann sich auch einfach nur bei Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten entspannen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer Ökumenischen Vesper und dem Reisesegen in der Pfarrkirche Feichten um 17.00 Uhr. Zu diesem Tag für die ganze Familie sind alle Schöpfungsinteressierten herzlich eingeladen.   

>>>HIER können Sie den Flyer downlaoden

>>>HIER der Beitrag von Armin Berger aus dem Katholischen Radiobüro im Gespräch mit Josef Holzbauer zum Ökumenischen Schöpfungstag im Bistum Passau

 

  
Das Vorbereitungsteam wirbt bereits mit Plakaten für den Ökumenischen Schöpfungstag in Feichten (v.l.): Pfarrer Michael Witti, Josef Rottenaicher, Ramona Würdinger, Pfarrer Andreas Herden (evangelisch-lutherisches Dekanat Traunstein), Martin Winklbauer, Josef Holzbauer.Foto: Zenz

 

Die Vielfalt der Arten ist die Grundlage eines funktionierenden Öko-Systems, daher greift die ACK mit dem Motto des Schöpfungstages diesen Aspekt auf. Der seit 2010 ökumenisch begangene Tag der Schöpfung soll dem Gebet für die Bewahrung der Schöpfung gewidmet sein, das den Lobpreis des Schöpfers und die Umkehr wegen des menschlichen Vergehens an der Schöpfung umfasst. Gleichzeitig soll er dazu ermutigen, konkrete Schritte zur Bewahrung der Schöpfung einzuüben und geleistetes Engagement fortzusetzen.
 

Die Kirchen wollen damit ein sichtbares Zeichen für die Wahrnehmung der Umweltproblematik und den bewussten Umgang mit der Schöpfung setzen. Der Tag wird jährlich am ersten Freitag im September gefeiert. Je nach lokalen und regionalen Gegebenheiten können Gemeinden den Schöpfungstag auch an einem anderen Termin im Zeitraum zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober feiern.
 

>>>Rückfragen an Josef Holzbauer, Umweltbeauftragter des Bistums Passau (Tel. 0851/393-1120) oder an das Referat Ökumene unter Tel. 0851/393-7101.     

   

 

  >>>Josef Holzbauer