Menu

Freundschaft mit Menschen – Freundschaft mit Gott


Datum: 
17.08.2018

Auf Anregung von Bischof Stefan Oster hat die Katholische Studentengemeinde Passau mit der missionarischen FOCUS-Organisation in Amerika Kontakt aufgenommen und vier junge Missionare nach Passau eingeladen.

 


Studentenpfarrer Andreas Erndl (Mitte) begrüßte Jack, Jocelyn, Maggie und Jimmy (von links) vor der Kneipe der Katholischen Studentengemeinde (KSG) in St. Nikola. Foto: Anna Hofmeister

 

Freundschaft mit Menschen – Freundschaft mit Gott

 

Der Prozess der Neuevangelisierung im Bistum Passau wird wieder um einen weiteren Baustein reicher: Auf Anregung von Bischof Stefan Oster hat die Katholische Studentengemeinde Passau mit der missionarischen FOCUS-Organisation in Amerika Kontakt aufgenommen und vier junge Missionare nach Passau eingeladen.

FOCUS steht für „Fellowship of Catholic University Students“. Gegründet 1998 am Benedictine College in Atchison, Kansas, USA, wuchs die Bewegung von zwei Studenten an einem Campus inzwischen auf mehr als 660 Missionare an 137 Universitäten in den USA, England, Irland und Österreich. Ziel von FOCUS ist, jungen Menschen durch authentische Freundschaften zu begegnen und dabei mit dem katholischen Glauben bekannt zu machen.
Hierzu sendet FOCUS Teams von ausgebildeten und entsprechend trainierten Missionaren an Universitäten. Die FOCUS Missionare sind in der Regel frisch gebackene Uni-Absolventen, die für zwei Jahre an verschiedene Universitäten zurückkehren, um ihren Altersgenossen die Freundschaft anzubieten.

„Mich hat die persönliche Begegnung mit FOCUS überzeugt. In Graz habe ich das Team kennengelernt und war beeindruckt von deren Freundlichkeit, Sympathie und Offenheit“, sagt Studentenpfarrer Andreas Erndl.
In Zusammenarbeit mit dem Studentenpfarrer und der Katholischen Studentengemeinde wollen sich die Missionare intensiv für Studierende einsetzen. Verschiedene Events, Bibelgespräche, Gebet, Feier der Sakramente und Gemeinschaft sollen die Basis und Anknüpfungspunkt sein für Freundschaften, die ehrlich an den Lebensfragen des anderen interessiert sind, an Wahrheit und Sinn. Dazu sind ausdrücklich alle Studierenden eingeladen.

„In der heutigen Zeit wird religiöse Sozialisation im Erwachsenenalter vor allem über Freundschaften entstehen“, sagt Andreas Erndl. „Umso mehr freue ich mich, dass wir hier nun vier junge Menschen begrüßen dürfen, die den christlichen Glauben für sich als gewinnbringend erlebt haben und dies nun gerne weitergeben wollen, indem sie für andere da sind.“ Erndl sieht dieses Angebot als eine Bereicherung der studentischen Jugendarbeit in Passau.

Die drei Grundprinzipien für missionarisches Handeln von FOCUS sind: „Divine intimacy“, „authentic friendship“ und „vision for spiritual multiplication“, übersetzt:

- Vertrautheit mit Gott,
- authentische Freundschaften und
- eine Vision davon, wie Glaubensfreude weitergegeben werden kann.

„Wir nehmen uns ein Beispiel an Jesus, der tiefe Freundschaften geschlossen hat, um den Menschen Gott nahe zu bringen: in bedingungsloser Liebe“, sagt Jimmy (23), einer der Missionare. Die Bewegung hofft auf eine neue Generation an begeisterten Christen, die voll Freude das Evangelium leben.