Menu

Frauenpilgerreise auf den Spuren der Hl. Teresa von Ávila


„Gott und ich – wir zusammen sind immer in der Mehrheit“

Mit dieser Zusage der hl. Teresa von Avila haben sich 27 Frauen aus der Diözese Passau und darüber hinaus auf den Weg gemacht, die spanische Heimat der Heiligen zu entdecken. Wer war diese Frau, die 500 Jahre nach ihrem Wirken die Menschen immer noch bewegt? Begleitet von überraschend zeitgemäßen Texten Teresas besuchte die Reisegruppe wunderschöne Städte mit erhabenen Kathedralen – Toledo, Segovia, Salamanca - im Zentrum Spaniens, nahe Madrid gelegen. Teresa gründete u. a. an diesen Orten neue Klostergemeinschaften der reformierten Karmelitinnen. Viele Spuren der Heiligen entdeckt man vor allem in ihrem Geburtsort Avila: ein beschaulicher Ort mit vielen Klöstern und Kirchen, die vom umtriebigen und gleichzeitig nach innen gewandtem Leben Teresas erzählen. Morgenimpulse gestaltet von Hildegard Weileder-Wurm mit meditativen Tänzen mit Gertraud Mader bereicherten die intensiven Tage voller Spiritualität und Kultur und förderten die gute Gemeinschaft. „Gott und ich – wir zusammen sind immer in der Mehrheit“ macht Mut zu einem befreiten Leben ebenso wie der noch bekanntere Ausspruch von Teresa v. Avila: Nada te turbe, solo dios basta – nichts ängstige dich, allein Gott genügt!

 

Gruppenbild mit Teresa von Avila

Alcazar von Segovia